Donnerstag, 31. Dezember 2015

Türkei: Ein krimineller Staat, ein NATO-Staat - Eric Draitser

von Eric Draitser / via NEO
übersetzt von wunderhaft


24. Dezember 2015
Derzeit wird sogar in den Mainstream-Medien offen über die Tatsache diskutiert, daß die Türkei tief in das Schüren und die Unterstützung des Krieges gegen Syrien verstrickt ist, dessen Endziel der Sturz der syrischen Regierung und ihr Austausch durch einen, Präsident Erdogan und der Muslimbruderschaft genehmen, willfährigen Stellvertreter ist. Das dies keine "Verschwörungstheorie" mehr ist, sondern einer Verschwörungstatsache, bestätigt meine Analysen der vergangenen vier Jahre, rückt sie doch auch die schändliche Rolle eines NATO-Mitglieds, das einen brutalen und blutigen Krieg für seine eigenen Interessen schürt, in den Vordergrund.

Dienstag, 29. Dezember 2015

Warum der 3. Weltkrieg absehbar ist - Paul Craig Roberts

von Paul Craig Roberts
übersetzt von wunderhaft


28. Dezember 2015
Der Zusammenbruch der Sowjetunion im Jahr 1991 gebar eine gefährliche amerikanische Ideologie, die sich Neokonservatismus nennt. Die Sowjetunion diente als Hindernis für das unilaterale Handeln der Vereinigten Staaten. Mit der Beseitigung dieses Hindernisses für Washington erklärten die Neokonservativen ihre Agenda der Weltherrschaft durch die Vereinigten Staaten. Amerika war nun die "alleinige Supermacht", die "einzige Macht", die überall auf der Welt ohne Einschränkung handeln konnte.

Der neokonservative Journalist, Charles Krauthammer, faßte die "neue Realität" wie folgt zusammen:
"Wir haben die überwältigende Weltmacht. Wir sind historisch zu den Hütern des internationalen Systems bestimmt. Als die Sowjetunion fiel, wurde etwas Neues geboren, etwas vollkommen Neues - eine unipolare Welt, beherrscht von einer einzigen Supermacht, die, von keinem Gegner gehindert, maßgeblichen Einfluß auf der gesamten Welt besitzt. Das ist, seit dem Fall Roms, eine umwerfende, neue geschichtliche Entwicklung. Selbst Rom war kein Modell für das, was Amerika heute ist."
Die gigantische unipolare Macht, welche Washington von der Geschichte erhalten hat, muß mit allen Mitteln gesichert werden. Im Jahr 1992 verfaßte der derzeitige Staatssekretär des Pentagon, Paul Wolfowitz, die Wolfowitz-Doktrin, die zur Grundlage von Washingtons Außenpolitik wurde.

Die Wolfowitz-Doktrin erklärt die "Verhinderung des Wiederauferstehens eines neuen Feindes, der, ob auf dem Territorium der ehemaligen Sowjetunion oder anderswo, eine Bedrohung (für das unilaterale militärische Handeln der Vereinigten Staaten) darstellt, zum obersten Ziel der amerikanischen Außen- und Sicherheitspolitik. Das ist die grundlegende Betrachtung, die der neuen Verteidigungsstrategie zugrunde liegt und die unser Bestreben verlangt der Beherrschung einer durch Region jede feindselige Macht vorzubeugen, deren Ressourcen ihr, unter gefestigter Kontrolle, ermöglichen die Weltherrschaft zu erlangen." (Eine "feindselige Macht" ist ein Land, das stark genug für eine von Washington unabhängige Außenpolitik ist.)

Die Geltendmachung der amerikanischen Macht beginnt ernsthaft während des Clinton-Regimes mit der Intervention in Jugoslawien, Serbien und dem Kosovo sowie mit der Einrichtung der Flugverbotszone im Irak. Im Jahr 1997 verfaßten die Neokonservativen ihr “Project for a New American Century”. Im Jahr 1998, drei Jahre vor 9/11, schickten die Neokonservativen einen Brief an Präsident Clinton mit der Bitte um einen Regierungswechsel im Irak und "die Beseitigung Saddam Husseins von der Macht". Die Neokonservativen stellten ihr Programm zur Beseitigung von sieben Regierungen innerhalb von 5 Jahren auf. http://www.globalresearch.ca/we-re-going-to-take-out-7-countries-in-5-years-iraq-syria-lebanon-libya-somalia-sudan-iran/5166

Die Ereignisse des 11. Septembers 2011 werden von informierten Menschen als das "neue Pearl Harbor" betrachtet, das laut den Neokonservativen notwendig war, um ihre Eroberungskriege im Mittleren Osten zu beginnen. Paul O’Neil, Präsident George W. Bushs erster Finanzminister, hat öffentlich erklärt, daß die Invasion des Irak der Tagesordnungspunkt von Präsident Bushs erster Kabinettssitzung gewesen ist. Diese Invasion wurde vor 9/11 geplant. Seit 9/11 hat Washington acht Staaten ganz oder teilweise zerstört und konfrontiert nun Rußland, sowohl in Syrien als auch in der Ukraine.

Rußland kann die Errichtung eines dschihadistischen Kalifats in einer Region, die Syrien/Irak einschließt, nicht dulden, da sie eine Grundlage für den Export von Destabilisierung in muslimische Teile der Russischen Föderation wäre. Henry Kissinger selbst hat diese Tatsache bekundet, und sie sollte jedem vernunftbegabten Menschen hinreichend klar sein. Allerdings, sind die machtbesessenen, fanatischen Neokonservativen, welche die Regimes von Clinton, Bush und Obama kontrollierten, so in ihrer eigenen Hybris und Arroganz gefangen, daß sie bereit waren Rußland an den Punkt zu bringen, an dem sie ihre türkische Marionette ein russisches Flugzeug abschießen ließen sowie die demokratisch gewählte Regierung der Ukraine mit guten Beziehungen zu Rußland zu stürzen und an ihre Stelle ein amerikanische Marionetten-Regierung zu plazieren.

Vor diesem Hintergrund können wir die gefährliche Situation, der die Welt gegenübersteht, und die das Produkt der arroganten Politik von US-Hegemonie der Neokonservativen ist, verstehen. Das Versagen bei der Beurteilung der syrischen und ukrainischen Konflikte sind, wie deren Gefahren, ihrerseits selbst die Konsequenzen aus der neokonservativen Ideologie.

Um die amerikanische Vormachtstellung aufrechtzuerhalten, haben die Neokonservativen die Garantien, die Washington Gorbatschow gegeben hatte, daß nämlich die NATO sich kein Zoll weit nach Osten ausdehnen würde, verworfen. Die Neokonservativen zogen die Vereinigten Staaten aus dem ABM-Vertrag heraus, der bestimmte, daß weder die Vereinigten Staaten noch Rußland antiballistische Raketen entwickeln oder einsetzen würden. Die Neokonservativen verfaßten eine neue Kriegs-Doktrin und erhoben Nuklearwaffen aus ihrer Funktion als Vergeltungswaffen zu präventiv einsetzbaren Erstschlagswaffen. Die Neokonservativen begannen damit  antiballistische Raketenbasen an der russischen Grenze zu errichten und erklärten dies mit der Absicht Europa vor nicht existenten iranischen Interkontinentalraketen schützen zu wollen.

Rußland und Rußlands Präsident, Vladimir Putin, sind von den Neokonservativen und ihren Marionetten in der US-Regierung und den Medien dämonisiert worden. So hat bspw. Hillary Clinton, eine der nominierten Präsidentschaftskandidaten der Demokraten, Putin zum "neuen Hitler" erklärt. Ein ehemaliger CIA-Beamter forderte Putins Ermordung. Präsidentschaftskandidaten aus beiden Parteien wetteifern darum, wer der Aggressivste gegenüber Rußland und der Unverschämteste gegenüber dem russischen Präsidenten ist.

Die Folge war die Zerstörung des Vertrauens unter den Atommächten. Die russische Regierung hat gelernt, daß Washington sich weder an seine eigenen Gesetze und noch weniger an internationales Recht hält, und daß Washington bei der Einhaltung irgendwelcher Vereinbarungen nicht zu trauen ist. Dieser Verlust an Vertrauen hat, gemeinsam mit der gespienen Aggression Washingtons und der presstituierten Medien gegen Rußland, die aus den idiotischen Hauptstädten Europas widerhallt, den Boden für einen Nuklearkrieg bereitet. Da die NATO (im Grunde die Vereinigten Staaten) keine Chance hat Rußland, und noch weniger ein Bündnis aus Rußland und China, in einem konventionellen Krieg zu besiegen, wird der Krieg ein Nuklearkrieg sein.

Um Krieg zu vermeiden, ist Putin nicht provokativ und zurückhaltend in seinen Antworten auf westliche Provokationen. Putins verantwortungsvolles Verhalten, wird von den Neokonservativen jedoch als Zeichen von Schwäche und Angst mißinterpretiert. Die Neokonservativen richten Präsident Obama aus den Druck auf Rußland zu erhalten, um Rußland zum Nachgeben zu bewegen. Allerdings hat Putin verkündet, daß Rußland nicht nachgeben wird. Putin hat dies bei vielen Gelegenheiten erklärt. Zum Beispiel sagte Putin am 28. September 2015, zum 70-jährigen Bestehen der Vereinten Nationen, daß Rußland die weltweiten Umstände nicht länger dulden werde. Zwei Tage später übernahm Putin das Kommando über den Krieg gegen ISIS in Syrien.
 
Die europäischen Regierungen, insbesondere die Deutschlands und des Vereinigtem Königreichs, sind mitschuldig für den Weg zum Atomkrieg. Diese beiden amerikanischen Vasallenstaaten ermöglichen Washingtons unverantwortliche Aggression gegen Rußland, indem sie Washingtons Propaganda wiederholen und Washingtons Sanktionen und Interventionen gegen andere Staaten unterstützen. So lange Europa nichts als ein verlängerter Arm Washingtons bleibt, werden die Aussichten auf Armageddon kontinuierlich steigen.

Derzeit kann ein Nuklearkrieg nur auf zwei Wegen verhindert werden. Ein Weg besteht in der Kapitulation Rußlands und Chinas und der Akzeptanz der Vorherrschaft Washingtons. Der andere Weg ist, für einen unabhängigen Führer in Deutschland, dem Vereinigten Königreich oder Frankreich, sich in sein Amt zu erheben und aus der NATO auszutreten. Das wäre der Beginn einer Massenflucht aus der NATO, welche Washingtons Hauptinstrument für Kriegsgründe mit Rußland und, dadurch, die gefährlichste Macht auf Erden für die europäischen Staaten und die gesamte Welt ist. Wenn die NATO weiterhin existiert, wird die Nato, gemeinsam mit der neokonservativen Ideologie der amerikanischen Vorherrschaft, den Nuklearkrieg unumgänglich machen.



Quelle: http://www.paulcraigroberts.org/2015/12/28/why-wwiii-is-on-the-horizon-paul-craig-roberts/



Verwandte Beiträge:


Creative Commons Lizenzvertrag




Freitag, 25. Dezember 2015

Liebes Kind (way back) oder "Der letzte Cowboy kommt aus Gütersloh", Nachtrag

Die in Gütersloh ansässige Bertelsmann-Stiftung beklagte sich in diesem Jahr tatsächlich über die von diesem Konzern selbst seit vielen Jahren mitverursachten Mißstände in Kindergärten und "Kitas".

Aus diesem Grund sei hier, mit herzlichem Dank an die Autorin, auf die hierzu seit einigen Jahren nur noch auf Umwegen erreichbaren, aufschlußreichen Inhalte von Kinderwarte.de verwiesen.

Der letzte Cowboy kommt aus Gütersloh:





Quellen:

Nachtrag:
Das Blog, Kinderwart.de, hat seinerzeit auf eindrucksvolle Weise verschiedene Aspekte der Indoktrination der Gesellschaft durch "Denkfabriken" und multinationale Konzerne an ihrer empfindlichsten Stelle thematisiert.
In Zeiten von Pisa, Gender-Mainstreaming, Diversity, der umfangreichen Frühsexualisierung von Kindern und der "vorübergehenden" Senkung der Bildungsstandards fiel es möglicherweise der Agenda 21 zum Opfer.

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Fröhliche Festtage!

Allen interessierten Lesern, Freunden und Unterstützern des Blogs wünsche ich zum Ausklang dieses turbulenten Jahres fröhliche, erholsame und friedvolle Festtage.

"Popular Science" warnt vor dem "Wetter als Waffe"

von Dane Wigington
übersetzt von wunderhaft 


pic45


17. Dezember 2015
Kürzlich erstand ich zwei außergewöhnliche Exemplare von "Polpular Science" vom Juni 1958. Vor fast 60 Jahren wurde der Dialog über Wetterkriege offener als heute geführt.

Als das Machtgefüge bedachte wie ablehnend die Öffentlichkeit auf die Dezimierung durch Massenvernichtung mit Programmen zur Klimamanipulation reagieren würde, begann der Druck auf die Medien zur völligen Unterdrückung dieser Thematik. Die jetzigen Mainstream Medien haben ihr Bestes getan, um die Bevölkerung davon zu überzeugen, daß es nicht möglich sei das Klima zu manipulieren. Diese Lüge wird verwendet, um die Ahnungslosigkeit der breiten Mehrheit über das fast tägliche Sprühen über ihren Köpfen zu erzwingen. Nicht nur daß heute die Möglichkeit der globalen Klimamanipulation besteht, sie wird seit fast 7 Jahrzehnten betrieben.

Klicken Sie auf die Abbildung, um deren Inhalt zu lesen. 


GeoengineeringWatch magazine1

"Die Kontrolle des Wetters und der Temperaturen auf der Erde liegt nun im Bereich des Möglichen", sagt Dr. Joseph Kaplan, der Vorsitzende des Internationalen Geophysikalischen Jahres.
Kongreßdokumente aus dem Jahr 1978 beweisen, daß Climate-Engineering, bereits angewendet worden sind, mindestens 1 Jahrzehnt vor Dr. Kaplans Stellungnahme.

...nach heutigem Wissensstand existieren sieben Möglichkeiten das Wetter in globalem Maßstab zu verändern.........All diese Methoden würden die Wärmeverteilung in verschiedenen Teilen der Erdatmosphäre regulieren. Dies ist die Grundlage der globalen Wetterkontrolle.
Climate-Engineering ist Wetterkriegsführung, wer jedoch gab den Mächtigen das Recht mit unserem Planeten und allem Leben zu experimentieren?

Als Waffe könnte das Wetter verheerender sein als die nukleare Kriegsführung.
Geoengineering bringt Verwüstung über den gesamten Planeten.

Die Russen könnten uns bei der Wetterkontrolle überlegen sein, und das besorgt unsere Wissenschaftler weit mehr als die damit verbundenen technischen Probleme
Die Feiglinge aus dem Machtgefüge werden von Angst getrieben und sie nehmen keine Rücksicht auf irgendwelche Konsequenzen ihres Handelns.

Wir können uns nicht auf unser Glück verlassen das Wetter als Erste kontrollieren zu können.
Das Wetter als Waffe zu nutzen war vom Militärisch-industriellen Komplex schon immer sehr begehrt.

Klicken Sie auf die Abbildung, um deren Inhalt zu lesen

GeoengineeringWatch magazine2


Der Nebel aus Desinformation und Täuschung, der den Wahnsinn des andauernden Climate-Engineering umgibt, liegt weit jenseits des wirklich Begreifbaren. Die Gesamtheit der  klimawissenschaftlichen und meteorologischen Gemeinschaft hat, entweder vorsätzlich (gegen Bezahlung oder Pensionsaussichten) oder wegen Drohungen, wie dem kürzlich von der Regierung verordnete Maulkorberlaß für alle Beschäftigten des Nationalen Wetterdienstes und der Nationalen Wetter- und Ozeanografiebehörde, an dieser Täuschung teilgenommen. Die Medienunternehmen haben tatsächlich alles dafür getan, um die Lügen und Täuschung aufrechtzuerhalten, denn dafür werden sie bezahlt.

Weltweites Climate-Engineering ist nichts geringeres als Wetterkriegsführung und Biologische Kriegsführung, die seit Jahrzehnten vor unseren Augen praktiziert werden. Die zunehmenden Konsequenzen werden alles-, nur nicht vor der öffentlichen Erkenntnis zu verbergen sein. Zahllose Organisationen diskutieren das Geoengineering, jedoch ohne das offene Eingeständnis, daß es eine seit langem existente, tödliche Realität mit desaströsen und tödlichen Ergebnissen darstellt. Das folgende 7-minütige Video faßt die Bekanntmachung der Verzweigungen aus der Zeitschrift, Popular Science, zusammen.





Unser einziger Ausweg ist Climate-Engineering/Wetterkriegsführung zu enthüllen und aufzuhalten. Diese Anstrengung benötigt alle und jeden von uns - verschafft Eurer Stimme Gehör!


Quelle: http://www.geoengineeringwatch.org/popular-science-warns-about-weather-as-a-weapon/


Verwandte Beiträge:



Creative Commons Lizenzvertrag

Montag, 21. Dezember 2015

Prädikat "wertlos": Verschwendet die Bundesagentur für Arbeit Steuergelder in Millionenhöhe für anforderungslose Sprachkurse?

Als am 24. Oktober 2015 der ehemals umfangreiche und differenzierte § 421 SGB III über die Förderung der Teilnahme an Sprachkursen geändert wurde, hatte die Bundesagentur für Arbeit, in vermeintlich blindem Aktionismus, bereits agiert und "Einstiegskurse für Asylbewerberinnen und Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive" geschaffen, ohne klare Anforderungen an die Auswahl von Teilnehmern und Anbietern der Sprachkurse zu stellen. Prompt verkündete Thomas de Maizière am 6. November die Notwendigkeit einer "kurzfristigen" Senkung der Bildungsstandards, in diesem Fall mit Steuergeldern.

Freitag, 18. Dezember 2015

Gemeinsam gegen den Rundfunkbeitrag

Immer mehr Menschen sind über die einseitige Berichterstattung der "öffentlich rechtlichen" Rundfunkanstalten verärgert und wissen mittlerweile, daß der von ihnen geforderte Zwangsbeitrag in vieler Hinsicht gesetzwidrig ist. Einzelklagen und Strafanzeigen gegen das grundgesetzwidrige Verfahren scheitern vor deutschen Gerichten und Strafverfolgungsbehörden regelmäßig an der Willkür politisch weisungsgebundener Richter und Staatsanwälte, die bestehende Gesetze und Vorschriften bei der Rechtsprechung und Strafverfolgung im Sinne ihres Dienstherrn auslegen, anstatt sie anzuwenden.
Gibt es dennoch Möglichkeiten sich gegen die gesetzwidrigen Umstände zu wehren? Ja!

Die Grundrechtepartei hat im Mai 2015 die Möglichkeit einer Gemeinschaftsklage geschaffen, an der sich jeder beteiligen kann.

Die einzige Voraussetzung für die Klageerhebung ist, daß sich nur 10.000 der vielen Millionen Betroffenen der Klage anschließen, doch bisher haben sich in den vergangenen 7 Monaten erst knapp über 4700 Menschen entschlossen der Klagegemeinschaft beizutreten.

Dieser Beitrag möchte die Leser des Blogs ermuntern sich mit den ausführlichen Informationen über Sinn und Zweck der Klage zu beschäftigen und darüber nachzudenken oder auch zu diskutieren, ob sie nicht eine der seltenen Gelegenheiten bietet sich gemeinsam gegen gravierende gesellschaftliche Mißstände zu wehren, und bei Interesse auch mehr über das Grundgesetz und die Wirkungsweise unserer ranghöchsten Rechtsnorm zu erfahren.
Hier bietet sich meines Erachtens die Möglichkeit, das in so vielen Foren und Blogs häufig geforderte gemeinschaftliche, friedliche Handeln zu praktizieren. Ich persönlich würde mich freuen, wenn sich schließlich ein Vielfaches der erforderlichen 10.000 Teilnehmer der Klage anschließen.


Creative Commons Lizenzvertrag

Donnerstag, 17. Dezember 2015

Es ist an der Zeit die "Unterstützung unserer Truppen" zu beenden

von Joachim Hagopian
übersetzt von wunderhaft


12. Dezember 2015
Mit der 115 Jahre alten Tradition des jährlichen Football-Klassikers, Army gegen Navy, am Samstag, ist das so genannte "America's game" oder "der ewige Wettstreit" nun wieder an uns. Bei dieser Gelegenheit scheitert es niemals den sogenannten "Besten der Besten", den Elite-Militärakademien, ehrfurchtsvoll zu huldigen, und immer zollen Amerikaner, vom Präsidenten bis zu Berühmtheiten, unseren Streitkräften Tribut. Zu dieser Zeit hören wir dann, stumpfsinnig wiederholt, das familiär-patriotisch klingende Mantra, "support our troops".

Für mich, als Westpoint-Absolvent und auch als Kritiker des amerikanischen Imperiums, hat die Empfindung für "support our troops" längst ihre propagierte Herzlichkeit verloren. Das US-Imperium hat diesen reumütigen Begriff viel zu lange zur Gehirnwäsche von Amerikanern und zur Rechtfertigung seiner Kriege und der Gewalt verwendet. Er sproß im letzten Jahrzehnt während der langanhaltende Verluste im Irak und Afghanistan aus dem Boden. Nie hörte man ihn während des Vietnamkriegs, als unsere Soldaten niedergeschlagen aus dem Kampf heimkehrten und unter unbehandelten posttraumatischen Belastungsstörungen litten - von einer Nation verstoßen, die sich verbittert gegen den Krieg gewendet hatte, insbesondere aus den eigenen Reihen. Vier Jahrzehnte und drei verlorene Kriege später schickt unsere Regierung noch immer Amerikaner in den Tod nach Afghanistan (bisher 9800 gefallene Soldaten), in den Irak (3500 gefallene Soldaten mit der Aussicht auf weitere 100) und nun nach Syrien (50 wurden gerade geplant und weitere sind unterwegs, während die Bobbsey Twins unter den Kriegsfalken, McCain und Graham, 20 weitere Truppen für Syrien fordern). Trotz all der Kriege dieses Jahrhunderts fordern uns rot-weiß-blaue Fähnchen schwingende Amerikaner auf "unsere Truppen zu unterstützen".

Langfristig hat die Unterstützung unserer Truppen die Vereinigten Staaten zu der meist kriegsführenden, aggressivsten Nation der Erde gemacht, ausnahmslos. Zum kommenden Jahreswechsel wird unser Land in 223 Jahren seines 240-jährigen Bestehens irgendwo auf dem Planeten andere Menschen getötet haben. Das sind 93% unserer Zeit, als zum Imperium gewandelte Nation, in der wir menschliches Leben vernichten. Dies ist sicherlich nichts um darauf stolz zu sein. Bisher sind es "unsere Truppen", welche die mordenden Täter waren. Kein mitfühlender, vernünftiger Mensch würde solch wilde, schamlose Rücksichtslosigkeit und Verachtung des Lebens anderer in blindem Gehorsam unterstützen.

Eine weitere Tatsache, auf die Amerikaner nicht stolz sein können ist, daß die kriegerischste Nation der Erde seit dem 2. Weltkrieg allein bis zu 30 Millionen Menschen weltweit ermordet hat, wovon vermutlich 90% Zivilisten waren. Da 201 von den 240 bewaffneten Konflikten seit dem Ende des 2. Weltkriegs von ihm initiiert worden sind folgt daraus, daß das US-Imperium des Chaos und der Zerstörung während all dieser Jahre 27 Millionen Menschen ermordet hat, deren Leben nicht durch ihre eigene Schuld tragisch beendet wurde, sondern weil sie schlicht zur falschen Zeit am falschen Ort waren oder der falschen Ethnie oder Nationalität angehörten, welche von Amerikas allumfassender Supermacht und globaler Vorherrschaft gerade aufs Korn genommen worden war. Und das war vor den Kriegen in Afghanistan und dem Irak.

Und was bedarf es, um als äußerer Feind der Vereinigten Staaten aufs Korn genommen zu werden? Alle Länder, deren Führer es vorziehen das Wohlbefinden, die Unabhängigkeit und die Lebensqualität ihrer Bürger vor den faschistischen, transnationalen und geschäftlichen Interessen des US-Imperiums zu schützen, werden wirtschaftlich mit Sanktionen und Embargos, politisch mit Propaganda, Lügen und Drohungen oder militärisch mit unnatürlichen Katastrophen/Wetterkriegen, Besatzungsinvasionen, einschließlich langandauernden blutigen Konflikten oder Terroranschlägen, sowie Umstürzen und Ermordungen attackiert. Fragen sie einfach Kuba, Haiti, Panama, den Iran, den Irak, Libyen, Pakistan, Syrien, den Sudan, Jemen, Somalia, den Kongo, den Donbas, Nord Korea, Palästina oder Rußland, nur um mehr als ein Dutzend zu nennen.

Auf der ganzen Welt sind Menschen über mehr als ein Jahrhundert, durch vorsätzlichen Raub und Plünderung ihres Landes, im Namen gestohlener Bodenschätze und unmenschlich erzwungener Sklavenarbeit, von dem amerikanischen Imperium schikaniert worden, und es sind jene Nationen, deren Marionetten-Diktatoren die Forderungen und den Druck der Vereinigten Staaten willentlich duldeten und ihnen erlagen. Nordamerikas gesamte innere und äußere Geschichte bestand tatsächlich, in der Tradition des Britischen Empire, aus Genozid, Versklavung, Diebstahl und Bezwingung anderer, dunkelhäutiger Rassen in Tod und Unterwerfung. In diesem Kontext unterstützt "support our troops" aus einer größeren Perspektive tatsächlich weltweiten Massenmord. Diese ernüchternde, finstere Realität vor Augen erduldend, ist es Zeit für Amerikaner mit ihrem chauvinistischen rah-rah, das den Verletzungen des Restes der schikanierten Welt nur Beleidigungen hinzufügt, aufzuhören.

Im Jahr 2008 gaben die Vereinigten Staaten alle 5 Sekunden mehr Geld aus, um einen unmoralischen, gesetzwidrigen Krieg im Iran zu führen als die Durchschnittsamerikaner im gesamten Jahr verdienten. 80% des amerikanischen Steueraufkommens werden zur Finanzierung des jährlichen Haushalts des Pentagons für das Führen weltweiter Kriege bereitgestellt. Wenn diese Art von Kriegsinvestment, das die hart verdienten Steuergelder der Bürger der Vereinigten Staaten unterschlägt, eine so ungleiche Priorität gegenüber dem Wohlbefinden ihrer Bürger einnimmt, wird es zu der seit über einem Jahrzehnt andauernden Abnutzung eines überforderten Militärs, das in drei, vier und sogar fünf aufeinanderfolgende Kampfeinsätze an zwei Fronten gleichzeitig gezwungen wird, auch den amerikanischen Mittelstand überlasten und dezimieren. Und derzeit stellt der Mittelstand, zum ersten mal seit fast einem halben Jahrhundert, in der Bevölkerung der Vereinigten Staaten nicht mehr die Mehrheit. Ein Großteil davon starb aus, als er zu einer expandierenden, niedrigeren Klasse von verarmten Amerikanern hinabsank, die kaum über die Runden kommt. Die Hälfte der Befragten einer kürzlich durchgeführten Erhebung sagen, daß sie ihre Lebenshaltungskosten kaum oder gar nicht bestreiten können. Als Oligarchie handelt die Bundesregierung nicht mehr im besten Interesse ihrer Bürger.

Im Vergleich mit den Kriegskosten für die Opfernationen jedoch, wo die Vereinigten Staaten seit 2003 über eine Million Menschen allein im Irak ermordet haben, erscheint dieser Betrag, der aus einer Studie vom Frühjahr dieses Jahres stammt, allerdings als konservative Schätzung. Die Studie folgert, daß bis zu zwei Millionen Menschen im Irak sowie in Afghanistan und Pakistan durch die Kriege Amerikas getötet worden sind. Diese kolossalen Verbrechen gegen die Menschheit machen jede Unterstützung der US-Bundesregierung sowie ihrer militärischen Truppen zu einem moralischen Verbrechen. Die komplette und heillose Zerstörung von der Welt zweit- und drittgrößten Ölproduzenten im Irak und in Libyen durch Amerika und, weil deren einst US-treue Führer sich vom US-Petrodollar abwandten, ihre Umwandlung in gescheiterte Staaten ist gewissenlos, jedoch ist dies die tragische Folge einer blinden Unterstützung unserer Truppen. Mehr als jedes andere andere Land sind die Vereinigten Staaten dafür verantwortlich, daß ISIS Milliardengewinne mit gestohlenem Öl aus dem Irak und Syrien macht, weil sie die größte Terrorgruppe dieses Planeten finanzieren. Und die Komplizen der Vereinigten Staaten, die Türkei und Israel, sind die größten Käufer des Öls der Terroristen. So bedeutet die Unterstützung unserer Truppen in der Tat sowohl die Unterstützung dieser beiden Verbrechen gegen die Menschheit als auch die des weltweiten Terrorismus.

Die Unterstützung unserer Truppen hat dazu beigetragen, daß die heutige Welt weit mehr bewaffnet und gefährlicher ist, als jemals zuvor in der aufgezeichneten Geschichte der Menschheit. Auch trägt unsere Nation die Verantwortung für die Einführung des größten Wettrüstens in der Geschichte, in der nicht nur das US-Imperium so viele Milliarden in Massenvernichtungswaffen investiert, sondern, aufgrund der imperialen Aggression, Rußland und China dazu gezwungen hat hierauf mit einer ebenso signifikanten Erhöhung ihres Rüstungsetats zu antworten. Vor zwölf Jahren war der Verteidigungshaushalt der Vereinigten Staaten etwa so hoch wie der der gesamten restlichen Welt. Während dieses Jahrhunderts jedoch haben zwei langwierige Kriege und kleinere, weltweit im Geheimen geführte, Amerikas Militärausgaben im Jahr 2012 auf 682 Milliarde Dollar steigen lassen, von 417,4 Milliarden im Jahr 2003. Das exponentielle Wachstum der amerikanischen Aggression hat die einseitig erklärten US-Gegner, Rußland und China, zu einer ebenso signifikanten Erhöhung ihrer Militärausgaben gezwungen. Während die Vereinigten Staaten im Jahr 2013 noch knapp die Hälfte (46%) der weltweiten Militärausgaben aufbrachten, waren es, wegen der dramatischen Erhöhung der russischen und chinesischen Militäretats, im Jahr 2014 nur 35%. Die Beachtung der amerikanischen Vorherrschaft ließ weltweit sowohl die jährlichen Waffenverkäufe als auch die Militärausgaben dutzender Länder, die alle zum "großen Bruder" aufrücken zu scheinen,  in die Höhe schießen. Nicht überraschend waren die Vereinigten Staaten von 2010-2014 mit einem Anteil von 31% der Welt größter Waffenhändler, gefolgt von Rußland mit 27% und China mit 5%, was eine Erhöhung von 16% gegenüber den Jahren von 2005-2009 bedeutet.

Die Ereignisse und Entwicklungen der vergangenen Wochen haben die Spannungen und Konfrontationen zwischen den Vereinigten Staaten und Rußland sowie China eskalieren lassen. Mit dem leichtsinnigen Abschuß eines russischen Kampfjets durch das US-gedeckte NATO-Mitglied Türkei, der im vergangenen Monat zum Abschuß eines russischen Rettungshubschraubers führte und der zusätzlichen, vermutlich durch ISIS begangenen, Sprengung des russischen Passagierflugzeugs, bei der vor eineinhalb Monaten 224 Menschen getötet wurden sowie dem Zerstörer der US-Navy, der innerhalb der 12-Meilenzone der von China errichteten Inseln im Südchinesischen Meer kreuzte, scheinen die Vereinigten Staaten und der Westen Putin und den Osten in den 3. Weltkrieg ködern zu wollen. Und mit dem Kopf-an-Kopf-Rennen der Nuklearmächte mit Syrien, der Ukraine und Asien wird die Selbstvernichtung der menschlichen Rasse zu einem sehr realen und schwerwiegenden Risiko, das, nachdem das US-Imperium seit einem viertel Jahrhundert als streitlustige, einzige globale Supermacht und Tyrann des "globalen Dorfes" auftritt, seinen Höhepunkt findet.

Von beinah 200 Ländern hat keine andere Nation mehr als ein paar wenige Militärbasen außerhalb seines eigenen Territoriums außer den Vereinigten Staaten. Im Gegensatz zum Rest der Welt, versenden die Vereinigten Staaten 1,5 Millionen Militärbesatzer in den aktiven Dienst auf über eintausend Militäranlagen auf allen Kontinenten des Globus. Gerade in dieser Woche gab das Pentagon die weltweite Expansion von Militärbasen bekannt, ohne, der Geheimhaltung wegen, der genauen Zahlen zu nennen. Westafrika, Ostafrika und Afghanistan sind für Basen im großen Stil vorbereitet. Währenddessen führen US-Spezialkräfte, die verdeckt und oft in den Nacht im Guerilla-Stil, im Geheimen operieren, schnelle Angriffe aus und begehen eifrig geheime Terroranschläge in weltweit über 135 Nationen, was ca. 75% aller Länder der Erde entspricht.

Werfen wir einen Blick auf die Unterstützung unserer Truppen durch unsere Bundesregierung. Nachdem sie über 6800 US-Soldaten (gemeinsam mit 7000 zivilen Söldnern), die in den beiden längsten Kriegen Amerikas in der Geschichte der Nation kämpften, in ihre frühen Gräber schickten und eine Million verwundete Mitarbeiter zurückließen, deren eingereichte Entschädigungsforderungen für Erkrankungen von lebensbedrohlichen Verletzungen bis zu emotionalen Verkrüppelungen, PTBS, Traumata und Narben reichen, haben die Bundesbehörden unsere Patrioten, die unseren Land gedient haben, betrogen, indem sie alle dem Kampf zurückkehrenden Veteranen verräterisch zur größten feindlichen Bedrohung auf amerikanischem Boden machten. In der Tat werden Veteranen, Waffenbesitzer und Dissidenten als eine größere Gefahr erachtet als sogar das von den Bundesbehörden selbst erschaffene Monster, ISIS, dem Obamas Politik der offenen Grenzen einen leichten Zugang zur Errichtung von Terrorzellen innerhalb Amerikas ermöglicht.

Jene Veteranen, die Hilfe suchen, werden gewöhnlich mit tödlichen Gift von Big Pharma zugeschüttet, was sie schnell süchtig und noch instabiler werden läßt. Viele warten freudlos und sterben auf den Listen medizinischer Dienste, die oft nicht schnell genug handeln. Die Meldung über vierzig Veteranen, die, während sie am Phoenix Veteranen Hospital auf unsichtbaren Listen auf Dienste warteten, starben, löste im vergangenen Jahr einen großen Skandal aus. Seit einigen Jahren begehen durchschnittlich jeden Tag zweiundzwanzig Veteranen in den Vereinigten Staaten Selbstmord. Die überlastete Behörde für Veteranen wurde dabei ertappt grob unvorbereitet mit dem außergewöhnlichen Umfang an Problemen von so vielen ernsthaft verwundeten ehemaligen Soldaten umzugehen, die dringend der Langzeitunterstützung und Pflege bedürfen. Eine Studie sagt voraus, daß annähernd eine halbe Million Veteranen mit Kriminalfällen im Justizsystem enden werden.

Mit nahezu der Hälfte (44%) an Millionären im Kongreß, von denen nur so wenige (19%) in Uniform gedient haben, sind die Kriegstreiber aus Washington allzeit bereit junge Männer und Frauen aus der amerikanischen Unterschicht auf den Leidensweg zu schicken, um Obamas kleine Geheimkriege in vielen Schlachtfeldern auf dem Globus auszufechten, und die Öffentlichkeit hört niemals auch nur irgend etwas davon. Dennoch werden sie niemals deren eigene Söhne oder Töchter in einigen weit entfernten Kriegen sehen. Die Art wie unsere eigene Regierung unsere Truppen benutzt, mißbraucht und nicht unterstützt, ist abscheulich.

Und dann ist ein erheblicher Prozentsatz jener Amerikaner, die ihre Forderungen nach der "Unterstützung unserer Truppen" so lauthals stellen, zu regelmäßig unaufrichtig. Oft plappern Heuchler Jahr für Jahr nur dieselben banalen Plattitüden aus ihrer weltfremden Scheinwelt, in der sie so weit entfernt und entfremdet von den aktuellen Kriegsbedingungen sind, ohne auch nur irgendwen zu kennen, der eine Militäruniform trägt. Niemals ergründen sie den tragischen Irrsinn oder die blutigen, lebenslangen Konsequenzen aus der Plünderung von weltweit Millionen durch US-Kriege, die alle Beteiligten permanent schädigen - Amerikaner, die keinen  Schimmer haben, geben mit Worten wie: "Wir schulden unseren Soldaten, die für unsere Sicherheit und Freiheit kämpfen, so viel", ein oberflächliches Lippenbekenntnis ab. In oder auf was für einer Blase, Planeten oder Jahrhundert leben die eigentlich?

Seitdem der inneren Umsturz von 9/11 verübt wurde, wurden auch US-Bürger zu den Terroropfern der mörderischen Neocons, terrorisiert von ihrer eigenen Regierung, einer internationalen Kabale von Kriminellen, und einem militarisierten Polizeistaat, die sie wirkungsvoll ihrer Freiheiten und Bürgerrechte beraubt haben, während die Schuldigen verräterisch damit fortfahren geschworene Eide zu brechen, die sie sowohl zum Schutz der Verfassung als auch des Amerikanischen Volkes verpflichten. Dennoch scheinen zu viele Gehirngewaschene, Verdummte und Ahnungslose in Amerika das nicht zu begreifen. Vielleicht liegt es daran, daß sie von den Massenmedien 24 Stunden täglich  mit Lügen und Desinformation bombardiert werden, die niemals die Häßlichkeit des Krieges, wie er wirklich ist, enthüllen. Die herrschende Elite kontrolliert alle Aspekte der Massenmedien durch die umfassende Zensur von Filmen, Fernsehsendungen und Videospielen, in denen in denen Gewalt und Krieg ausschließlich glorifiziert wird. Die Liaison von CIA und FBI kontrolliert in unseren Tagen jeden Aspekt der Erzeugnisse von Hollywood. Jedoch leistet eine Freiwilligenarmee, die aus weniger als einem halben Prozent der US-Gesamtbevölkerung besteht, seit über vier Jahrzehnten einen gewaltigen Beitrag an der sich ausweitenden Trennung der 99% der Zivilbevölkerung von weniger als ein Prozent der Amerikaner in Uniform. Die Gräuel und den Horror, welche die Tötungsmaschine des weltbeherrschenden Imperiums den eine halbe Weltreise entfernten Nationen der Dritten-Welt zugefügt hat, würde sie auch über Milliarden Meilen entfernte andere Planeten oder Galaxien bringen. Aus den Augen, aus dem Sinn, lautet die Tunnel-Version der Realität vieler vollisolierter Zivilisten. 

Die derzeitigen Uniformträger müssen daran erinnert werden, daß sie einen Eid zum Schutz Amerikas vor inneren und äußeren Gegnern geleistet haben. Als Bürger, die nicht länger in einer demokratischen Republik, sondern mittlerweile in einem totalitären Polizeistaat leben, müssen sie sich eingestehen, daß ihre Bundesregierung eine diabolische Agenda verfolgt um amerikanische Mitbürger zu versklaven und zu eliminieren. Die Bundesregierung wurde zum wahren Feind im Innern, und alle Amerikaner müssen diese tragische Entwicklung akzeptieren, anstatt Dissidenten zu kriminalisieren. Hierfür müssen beide aufstehen und zu den Patrioten gehören, die loyaler gegenüber ihrer Nation und ihren Mitbürgern sind als ihren psychopathischen Meistern in blindem Gehorsam anzuhängen, diejenigen die ohnehin schon eine Uniform tragen genauso wie jene, die bereit sind zu unterzeichnen und sich so selbst erlauben zum jüngsten Kanonenfutter in den Kriegen der Kabale zu werden. Es ist nicht länger in Ordnung die Truppen zu unterstützen, wenn sie irregeleitet werden zum Verrat an ihren eigenen Mitbürgern. Militärpersonal muß die Verantwortung für seine Handlungen übernehmen und im Sinn der Verfassung als auch der Menschheit das Richtige tun.
   
2015 ist ein turbulentes Jahr gewesen, in dem sich der Terrorismus nach Absicht der Globalisten in jeden Winkel der Erde ausdehnte und Tod, Krieg und Zerstörung in seinem Fahrwasser verbreitete. Während sie ihren wirtschaftlichen Fähigkeiten angesichts der auftauchenden Macht der östlichen Rivalen, China und Rußland, entgleiten sehen, haben die Vereinigten Staaten bereits eingeräumt den Krieg zur Erhaltung des US-Dollars als Weltreservewährung zu verlieren. Das kriminelle Syndikat in Washington DC weiß, daß seine Tage der Macht gezählt sind. Weil die Psychopathen, die den Planeten beherrschen, unwillig sind ihre unbarmherzige Macht der absoluten Kontrolle aufzugeben, haben sie erkannt, daß die Benutzung ihres mandschurischen Marionetten-Präsidenten und seines überdehnten US-Imperiums für die rücksichtslose Ausführung ihres schmutzigen, planetaren Gebotes, der erfolgreichen Vernichtung des Imperiums von der Welt mächtigster Nation durch seinen rapiden Niedergang auf dem Weg in die Eine-Welt-Regierung, nur durch die Entzündung des 3. Weltkriegs gegen die Mächte im Osten erreicht werden kann, ebenso wie ihr Ponzi-manipuliertes, auf Schulden basierendes Weltwirtschaftssystem wie ein Kartenhaus in sich zusammenfällt. Wenn wir also in dieser späten Stunde des Endspiels der Elite immer noch hören: "support the troops", ist es wahrhaftig an der Zeit, in Unterstützung des Kampfes der Menschheit um ihr Überleben und für den ultimativen Triumph des Guten über das Böse, für unser Leben zu kämpfen.


----------------------------


Joachim Hagopian ist Absolvent von West Point und ehemaliger Offizier der US Army. Aufgrund seiner einzigartigen Erfahrung hat er hat ein Manuskript mit dem Titel, “Don’t Let The Bastards Getcha Down” verfaßt. Darin  untersucht und beleuchtet er die internationalen Beziehungen der Vereinigten Staaten, Herrschaftsstrukturen und Belange der nationalen Sicherheit. Nach seinem Militärdienst hat er einen Masterabschluß in klinischer Psychologie erlangt und war über 25 Jahre als zugelassener Psychologe auf dem Gebiet der mentalen Gesundheit tätig. Derzeit widmet er sich dem Schreiben und betreibt einen Blog unter http://empireexposed. blogspot. com/. Auch ist er regelmäßiger Autor bei Global Research und angeschlossener Kolumnist bei Veterans Today.

 
Quelle: http://empireexposed.blogspot.de/2015/12/its-time-to-stop-supporting-our-troops.html



Ähnliche Beiträge:



Creative Commons Lizenzvertrag

Dienstag, 15. Dezember 2015

Video: Die Deutschen - HASSER

von Jasinna



Veröffentlicht am 15.12.2015
In diesem Vid geht es nur sekundär um die Antifa ... (auch wenn der Anfang anderes vermuten lassen würde).
Es ist vielmehr ein Überblick über die (Geistes-)Haltung, die viele in Deutschland sich selbst gegenüber haben, und im weiteren geht es ergo somit natürlich auch die (Geistes-)Haltung diverser "Volksvertreter".

Schön fände ich es, wenn man das "einfach nur" betrachtet und zur Kenntnis nehmen könnte, im Sinne von "Aha, okay .., wieder nen zusätzlichen Blickwinkel", .. ein Kontrast-Programm , .. anstatt (verbal) wütend auszuteilen.

**L.G.@All

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=EQ0l0HxNEOY

Montag, 14. Dezember 2015

Alarmstufe Rot! Strahlungsspitzen unter dem Kernkraftwerk in Fukushima gemessen

von ENERGY NEWS
übersetzt von wunderhaft 


Sputnik
In einem der unterirdischen Tunnel der havarierten Reaktoranlage in Fukushima wurde laut Medienberichten eine starke Erhöhung der Strahlenwerte gemessen. 

Laut einer Pressemitteilung von TEPCO, dem Betreiber der Reaktoranlage in Fukushima, enthielten die am 3. Dezember in den Tunneln entnommenen Wasserproben 482.000 Becquerel radioaktives Caesium pro Liter und 500.000 Becquerel einer Beta-Strahlung emittierenden Substanz pro Liter, was die Werte der vor einem Jahr entnommenen Wasserproben um das 4000- bis 4100-fache übersteigt, berichtete der Fernsehsender NHK.



Tokyo Electric Power Company (aus einer Google-Übersetzung)
 9. Dezember 2015
Über die Situation an der an der Kernkraftwerksanlage in Fukushima Dajichi informieren wir sie wie folgt... Als Teil der Überwachung des angesammelten Wassers in dem Schacht, der die Gebäude miteinander verbindet, ist die Konzentration der Radioaktivität in dem dazugehörigen stehenden Wasser bestätigt, aber die Analyseergebnisse vom 3. Dezember, für das den Bauschutt umgebende stehende Wasser zwischen (in?) dem Kontaktschacht, gelten folgende Werte als gesichert:

3. Dezember 2015:
  • Caesium-134: 9.2 × 10^4 Bq/l [92,000 Bq/l]
  • Caesium-137: 3.9 × 10^5 Bq/L [390,000 Bq/l]
  • All beta: 5.0 × 10^5 Bq/L [500,000 Bq/l]
  • Tritium: 6.7 × 10^3 Bq/L [6,700 Bq/l]

Referenzdaten vom 11. Dezember 2014:
  • Caesium-134: 2.7 × 10^1 Bq/l [27 Bq/l]
  • Caesium-137: 9.4 × 10^1 Bq/l [94 Bq/l]
  • All beta: 1.2 × 10^2 Bq/l [120 Bq/l]
  • Tritium: 3.1 × 10^2 Bq/l [310 Bq/l]

Gemäß den Daten von TEPCO erhöhte sich die Caesium-Strahlung um das 3984-fache, und die Werte aller Beta-Strahlen emittierenden Nuklide, einschließlich Stontium-90, erhöhten sich um das 4167-fache.
Die totale Konzentration an Radionukliden in der Probe vom 3. Dezember beträgt 988,700 Bq/l oder 988,700,000 Bq/m^3.


Quelle: http://enenews.com/report-red-alert-sharp-increase-radiation-fukushima-levels-spike-400000-plant-tv-officials-investigating


Verwandte Beiträge:



Creative Commons Lizenzvertrag

Sonntag, 13. Dezember 2015

Beweis für nachgerüstete Aerosol-Sprühdüsen an Airbus-Maschinen

von Dane Wigington
übersetzt von wunderhaft


11. Dezember 2015
Wie vieler Beweise bedarf es noch bis ein Großteil der Bevölkerung die Tatsache begreift, daß wir alle mit hochgiftigen Chemikalien aus den andauernden Geoengineering-Programmen besprüht werden?

 Die Mächtigen haben vor langer Zeit die Entscheidung getroffen alles Leben den unvorstellbar umfangreichen und tödlichen Experimenten des "stratospheric aerosol geoengineering" (SAG) sowie des "solar radiation management" (SRM) auszusetzen. Über Jahrzehnte wurden die Bevölkerung programmiert und konditioniert die Kondensstreifen-Lüge der kommerziellen Luftfahrt zu akzeptieren.

 775

Obwohl kurzlebige tatsächliche Kondensstreifen unter extremen Bedingungen gewiß auftreten können (viel häufiger bei speziellen Triebwerken, wie den bei Kampfflugzeugen üblichen "Niedrig-Nebenstromtriebwerken"), sind "Hoch-Nebenstromtriebwerke" (üblich bei ALLEN kommerziellen Transport- und militärischen Tankflugzeugen) konstruktionsbedingt kaum fähig Kondensstreifen zu produzieren.



Bei diesem Triebwerkstyp handelt es sich um düsengetriebene Ventilatoren. 85% der Luft, welche das Triebwerk durchströmt, wird NICHT VERBRANNT. Im Fazit wurden kommerzielle Transportflugzeuge mit Sprühdüsen nachgerüstet, die an der Triebwerksaufhängung direkt oberhalb des Schubstrahls montiert sind. Dies erzeugt die Illusion von Kondensstreifen eines Triebwerks, das generell nicht in der Lage ist einen solchen zu produzieren. Was wir derzeit in unseren Lüften sehen, sind Streifen versprühter Partikel, welche die Grundlage des andauernden, weltweiten Climate-Engineering-Wahnsinns sind. Der folgende Bericht bestätigt die Nachrüstung von Sprühdüsen an Airbus-Maschinen. DW

Quelle: look-up.org.uk

553

Hier beschreiben wir die Entdeckungen ausführlich, die wir zu dem Sprühsystem gemacht haben, welches unserer Meinung nach an Airbus-Maschinen verwendet wird. Wir konzentrieren uns auf die A320-Familie, einschließlich der A319, A320 und A321. Der A380 sprüht ebenfalls über dem Vereinigten Königreich, wovon wir auf einer separaten Seite Bilder haben. Der A380 benutzt ein etwas anderes System und wir wissen noch nicht, ob dieses System mit den Konstruktionsplänen übereinstimmt, aber wir wissen, daß die Maschinen der A320-Familie aller beteiligten Airlines illegal umgerüstet wurden, um während des Fluges Aerosole in unserem Himmel zu versprühen.

Unsere Untersuchungen begannen, als wir ein Ein-Röhren-System gesehen haben, das an einer Boeing 373 von Ryan Air befestigt war. Nahe Heathrow ansässig, machten wir uns mit Teleobjektiven bewaffnet auf, schossen etwa 100 Bilder von landenden Flugzeugen und fanden tatsächlich die entscheidenden Beweise, auf die wir nun hinweisen.

Unten befinden sich nur 3 von vielen Bildern, die wir von diesen Umbauten besitzen.


010

110

112

Nachdem wir damit begannen diese Bilder zu veröffentlichen, ist eine Site mit Desinformation online. Anstatt Zeit zu verschwenden und ihr entgegenzutreten, wandten wir und direkt an Airbus. Sie bestätigten uns im August 2014 in einer E-Mail, daß die Maschinen der A320-Familie das Werk NICHT mit irgendwelchen Röhren in der Triebwerksaufhängung verließen.



From: — name removed —

Sent: 26 August 2014 13:07

To:
Subject: A320 Pylon Drains


Dear Mr. Simpson - die Antwort auf ihre kürzlich gestellte Frage bezüglich Ablaufröhren an Triebwerksaufhängungen entnehmen Sie bitte der folgenden Information.

Der Leistungsumfang und das Design unserer Flugzeuge erfüllen Zulassungsvoraussetzungen und Sicherheitstechniken um sicherzustellen, daß jeder potentiell benötigte Abfluß, auch im Fall einer Störung, diesen entsprechend ausgeführt wird. Hiernach verfügen die Maschinen der A320-Familie über einen Treibstoff-Abfluß, der standardmäßig im unteren Bereich der Triebwerksgondeln angebracht ist (und nicht in den Triebwerksaufhängungen). Es ist eine Voraussetzung für die Flugtüchtigkeit, daß der Abfluß von Treibstoff, wegen des Brandrisikos, nicht innerhalb der Flugzeugstruktur geschehen darf, sondern von der Flugzeugstruktur weggeleitet werden und bei den Sicherheitschecks vor allen Flügen sichtbar zu identifizieren sein muß. Der Treibstoffabfluß an der Triebwerksgondel dient nur dazu das sehr seltene Auftreten eines Fehlers zu ermitteln, bei dem Treibstoff ausgetreten ist, und im Fall eines solchen Lecks würde das Flugzeug vor seinem nächsten Flug repariert. Der Abfluß besitzt nicht die Fähigkeit zu sprühen und dient, in dem sehr seltenen Fall eines Lecks, ausschließlich dazu den Flugzeugtreibstoff abzuleiten.

Yours

— name removed —

Airbus Communications

Quelle: http://www.geoengineeringwatch.org/proof-of-retrofit-aerosol-spraying-nozzles-on-airbus-jet-aircraft/


Verwandte Beiträge:




Creative Commons Lizenzvertrag

Donnerstag, 10. Dezember 2015

Video: Our Last Year of Freedom? - Christopher Moncktons Warning

Hinsichtlich der derzeit in Paris stattfindenden UN-Klimakonferenz, sei hier an Lord Christopher Moncktons Warnung vor der Errichtung einer Weltdiktatur durch die Vereinten Nationen erinnert.

Die Premierminister von Australien und Kanada, Tony Abbott und Stephen Harper, von denen er annahm den bedingungslosen Abschluß der Verträge durch die Vereinbarung einer Austrittsklausel verhindern zu können, verloren ihre Ämter beide im Herbst dieses Jahres.

Der humorvoll gehaltene Vortrag behandelt eine besorgniserregendes Thema.





Veröffentlicht am 26.10.2015
Lord Christopher Monckton of Brenchley gives a timely warning in September 2014 at the Irish Club in Brisbane, Australia about the possible loss of our hard-won freedoms and democracies to un-elected bureaucrats at the UN in the upcoming Paris COP21 meeting.

He outlines the only two real obstacles to the treaty, Stephen Harper of Canada and Tony Abbott of Australia and warns how the left might try to 'get rid' of these two stand-outs before the December, 2015 meeting.

Dienstag, 8. Dezember 2015

Zensur findet auf "unabhängigen" Medienplattformen nicht statt, und die Erde ist eine Scheibe!

Zensur findet auf "unabhängigen" Medienplattformen nicht statt, und die Erde ist eine Scheibe!

Seit einigen Tagen habe ich den vermeintlichen Betreiber von politaia.org, Hermann Breit(?), mehrfach und nachweislich aufgefordert mir, als dort registrierten und angemeldeten Kommentator, zu erklären warum meine Kommentare dort seit dem 2. Dezember, ohne Hinweis oder Erklärung, nicht mehr veröffentlicht werden und habe bisher keine Antwort erhalten.

Deshalb rate ich allen dringend davon ab sich dort registrieren zu lassen und fordere hiermit den Seitenbetreiber von politaia.org, der anscheinend zu feige ist mir perönlich zu antworten, auf mein dortiges Benutzerkonto mitsamt all meinen Beiträgen und meinen, auf dieser Site jemals veröffentlichten, Übersetzungen umgehend zu löschen!

Kommentare sind, den Regeln entsprechend und entgegen anderslautenden Behauptungen, erwünscht. ;-)


Samstag, 5. Dezember 2015

Ehemaliger japanischer Botschafter: "Die unaufhaltsame Kontamination des Pazifischen Ozeans...bedroht die Westküste der Vereinigten Staaten"

von Mitsuhei Murata / via ENERGY NEWS
übersetzt von wunderhaft

1. November 2015
Die mangelnde Wahrnehmung der Krise von Fukushima steht in krassem Gegensatz zum Ausmaß der Krise. Fukushima ist nun zweifelsohne ein globales Sicherheitsproblem. Die unaufhaltsame Kontamination des Pazifischen Ozeans sowie der Atmosphäre mit ionisierender Strahlung aus den zerstörten Reaktoren in Fukushima ist eine ernsthafte Bedrohung für die Westküste der Vereinigten Staaten. Japan sollte alles in seiner Macht stehende tun um die Krise zu meistern, indem es von den Olympischen Spielen in Tokio zurücktritt, die den falschen Eindruck erwecken, daß Fukushima unter Kontrolle sei.

Die sich verschlimmernde Situation in Fukushima — Japan arbeitet unter den Folgen eines Ereignisses, das, einschließlich der gleichzeitigen Kernschmelze in drei kommerziellen Atomreaktoren, die Menschheit bisher nicht erlebt hat. Viereinhalb Jahre nach der Katastrophe vom 11. März hat sich gezeigt, daß ein schwerwiegender Nuklearunfall von einem einzigen Staat nicht unter Kontrolle gebracht werden kann... Es ist fraglich, ob Japan die notwendige Regierungsfähigkeit und Kapazität besitzt, um die bevorstehende Krise zu meistern. Die geschmolzenen Reaktorkerne der Reaktoren 1, 2 und 3 bleiben weiterhin unzugänglich... Falls die geschmolzenen Kernbrennstäbe, aufgrund eines Mega-Erdbebens oder dem Schmelzen des Untergrundes der Anlage, durch Risse an die Atmosphäre gelangen, könnte das einen Zusammenbruch der Abklingbecken für abgebrannte Kernbrennstäbe in Fukushima verursachen, wodurch die japanische Halbinsel weiträumig unbewohnbar würde... Ganz Japan ist durch die Zuspitzung der Situation durch die geschmolzenen Brennstäbe bedroht, die weiterhin große Mengen an Radionukliden in den Ozean und die Atmosphäre freisetzen. Der beobachtete unablässige Dampf ruft die Möglichkeit einer Rekritikalität (die unbeabsichtigte neue Entstehung einer kritischen Masse / Anm. d. Übers.) in der Anlage hervor. Die unzweifelhafte Notwendigkeit einer internationalen Überprüfung der erwarteten Rekritikalität der Anlage, sollte zur unverzichtbaren internationalen Zusammenarbeit bei der effektiven Bewältigung des Unglücks führen. Die andauernde radioaktive Kontamination des Ozeans, ohne Aussicht auf eine Lösung, entehrt Japan, und verursacht Kritik an der Schädigung der globalen Umwelt. Ungeachtet all dessen, werden schmähliche Versuche unternommen Fukushima zu vertuschen...

Die Ausbreitung der Kontamination bedroht die Welt... Die Konsequenzen der radioaktiven Kontamination des Pazifischen Ozeans von Japan bis zur Westküste der Vereinigten Staaten gewinnen wachsende Aufmerksamkeit. Einige Experten schätzen, daß das Ausmaß der Strahlung von Fukushima 10 mal höher sein wird als die Gesamtstrahlung sämtlicher Kernwaffentests in der Geschichte...

Die Olympischen Spiele in Tokio verharmlosen die Krise von Fukushima — Es ist unzweifelhaft, daß die Olympischen Spiele in Tokio ein ernsthaftes Hindernis bei der Bewältigung der Folgen der Katastrophe vom 11. März darstellen... Mein Interview wurde in dem Magazin "Monthly Japan" (September 2015) veröffentlicht. Es trägt den Titel "Ein ehrenvoller Rücktritt von den Olympischen Spielen in Tokio" und erhielt einen zentralen Platz. Die Reaktionen sind bemerkenswert und nehmen zu... Die Olympischen Spiele in Tokio lenken von Fukushima ab und geben der Welt den falschen Eindruck, daß Fukushima keine Bedrohung mehr darstelle. Der Fortschritt bei den Vorbereitungen der Olympischen Spielen geht zu Lasten von Fördergeldern für den Ort der Umweltkatastrophe, die von den zerstörten Kernreaktoren in Fukushima ausgeht. Die Zukunft der Olympischen Spiele ist in Gefahr. Als Anhänger des Geistes der Olympischen Spiele und der olympischen Bewegung plädiere ich für einen ehrenhaften Rücktritt und das in der Absicht das Höchstmaß der Anstrengungen der Kontrolle der Krise in Fukushima zu widmen.


Mitsuhei Murata ist der ehemalige japanischer Botschafter in der Schweiz.

Quelle: http://enenews.com/former-japan-official-fukushimas-unstoppable-contamination-pacific-ocean-seriously-menacing-west-coast-disaster-be-brought-control-single-state-limitless-steam-coming-reactors-evokes-possibility



Verwandte Beiträge:





Creative Commons Lizenzvertrag

Samstag, 31. Oktober 2015

Tödliche 9,4 Sievert außerhalb des Sicherheitsbehälters von Reaktor 2 in Fukushima gemessen - Messungen eingestellt

von Japan Times / via JIJI Press
übersetzt von wunderhaft


30. Oktober 2015
Die Tokyo Electric Power Co. teilte am Donnerstag mit, daß Strahlenwerte von bis zu 9,4 Sievert pro Stunde außerhalb eines Sicherheitsbehälters des von der Kernschmelze betroffenen Reaktors 1 des Kernkraftwerks in Fukushima gemessen worden sei.

Menschen, die der maximalen Strahlendosis für etwa 45 Minuten ausgesetzt sind, werden sterben. Tepco erwartet, daß die Dekontamination mindestens einen Monat dauern wird.

Bei Messungen zwischen dem 4. und 25 September wurden die hohen Strahlenwerte an einem Element gemessen, daß durch eine Röhre mit dem Sicherheitsbehälter von Reaktor 2, der im März 2011 durch ein Erdbeben und einen Tsunami zerstörten Anlage, verbunden ist.

Die höchsten Strahlenwerte wurden am Boden gemessen. Einzelheiten zu den genauen Umständen sind, laut der Betreiberfirma, unbekannt.

Tepco hatte für den August eine Überprüfung im Innenraum des Sicherheitsbehälters mit einem ferngesteuerten Roboter geplant, die jedoch durch hohe Strahlenwerte ins Stocken geriet.

Extrem hohe Strahlenwerte und das Unvermögen Einzelheiten über den geschmolzenen Kernbrennstoff zu erfahren, machen es unmöglich den Verlauf der geplanten Stillegung der Reaktoren der Anlage darzustellen.




Quelle: http://www.japantimes.co.jp/news/2015/10/30/national/deadly-9-4-sieverts-detected-outside-fukushima-reactor-2-containment-vessel-checks-stop#.VjSQz5f7vtR


Verwandte Beiträge:


Creative Commons Lizenzvertrag

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Heinrich Böll Stiftung "beruhigt" mit Desinformation über Fukushima

Wie politische Stiftungen Fakten und damit die öffentliche Meinung manipulieren, zeigt ein Artikel der "grünen politischen Stiftung" mit dem Titel, Fukushima: „Die Götter haben Beistand geleistet“.

Am 23. Oktober schrieb Stefan Schaaf über eine Veranstaltung der Heinrich Böll  Stiftung vom 13. Oktober, in der Matthias Naß (Mitglied der Atlantik-Brücke, Bilderberger und internationaler Korrespondent der ZEIT) sich mit dem ehemaligen japanischen Regierungschef, Naoto Kan, über dessen Erfahrungen bei der Bewältigung der katastrophalen Ereignisse in Fukushima im März 2011 unterhielt.

Sicherlich hatte Veranstaltung ihre Berechtigung, zumal sie wohl auch der Bewerbung von Kans jüngstem Buch diente und dem Publikum einen kleinen Einblick in die Vorhersehbarkeit der Katastrophe und in die völlig ungenügenden Sicherheitsvorkehrungen gab.

Da das Thema der Veranstaltung nicht die schweren und anhaltenden Folgen der Reaktorkatastrophe und deren unabsehbare Bewältigung waren, gewinnt der Leser den Eindruck, daß sich die Lage in den Reaktoren stabilisiert habe und unter Kontrolle sei.
So wird in dem Artikel behauptet:
"Im Reaktorblock 2 liegen die Brennstäbe noch heute auf dem Boden des Sicherheitsbehälters, in dem eine Strahlung von 70 Sievert herrscht – stark genug, um einen Menschen in fünf Minuten zu töten."
Tatsächlich jedoch berichtete die größte und einzige öffentlich rechtliche Rundfunkanstalt NHK, laut ENEnews.com, bereits am 25. September, daß der Kernbrennstoff im Reaktorblock 2 geschmolzen sei und sich nicht mehr im Sicherheitsbehälter befinde.
Daß diese Meldungen auf den Seiten von NHK mittlerweile verschwunden und nicht mehr abrufbar sind zeigt, wie tief Massenmedien an der Verheimlichung und Manipulation von Fakten beteiligt sind, da auch Iori Mochizuki von Fukushima-Diary.com über sie berichtet hat.

Da die Nagoya University schon im März dieses Jahres in einer Studie auf die Möglichkeit einer Kernschmelze, des Super-GAUs, in Reaktorblock 2 von Fukushima hingewiesen hatte, liegt die Vermutung nahe, daß, um das Wahlvieh nicht zu beunruhigen, der Öffentlichkeit der tatsächliche Sachverhalt von den Massenmedien bewußt verschwiegen wird, und sich hieran auch die Vertreter der, im letzten Satz des Artikels erwähnten, "kleinen atomkritischen Parteien" und deren Stiftungen beteiligen.

Ob ihnen die Götter hierbei Beistand leisten, erscheint zweifelhaft.


Quellen:

    Verwandte Beiträge:



    Creative Commons Lizenzvertrag

    Samstag, 24. Oktober 2015

    Fukushima-Fallout: Bedenken zur Radioaktivität in den Wind geschlagen und über Bord geworfen

    von Cynthia McKinney / via RT
    übersetzt von wunderhaft


    Nach ihrem Dienst in der Legislative gewann Cynthia McKinney 1992 einen Sitz im US-Repräsentantenhaus. Sie war, als Vertreterin von Georgia, die erste afroamerikanische Frau im US-Kongreß. 2005 kritisierte McKinney öffentlich die Reaktion der Regierung auf den Orkan Katrina und war das erste Kongreßmitglied, das Artikel über ein Amtsenhebungsverfahren  von George W. Bush archivierte.




    19. Oktober 2015
    Im Nachgang der, auf den Tsunami vom 11. März 2011 folgenden, nuklearen Kernschmelze im japanischen Fukushima versagte die internationale Gemeinschaft völlig darin, die Öffentlichkeit hinreichend zu informieren und sie vor dem Fallout zu schützen.

    Wissenschaftler und Umweltbehörden sind über die unüblichen Ereignisse weiterhin besorgt und wundern sich über deren Ursachen. Gleichzeitig präsentieren die Medien Fakten aber versäumen, hinsichtlich des anhaltenden Sachverhalts, jegliche Verbindung zu der ursächlichen Tragödie zu ziehen, die sich 2011 in Fukushima ereignet hat.

    Hier ein paar Beispiele:

    Das vermeldete Massensterben von Seevögeln rund un Kodiak, Alaska: In einem Radiobericht vom September 2015 bestätigt Robin Corcan, Biologe am Kodiak Wildlife National Refuge, örtliche Berichte von Strandungen "abgemagerter" Vogelkörper an Küsten von Kodiak Island. Corcoran berichtet, daß die Vögel "an Orten auftauchen, an denen sie von den Menschen gewöhnlich nicht ... bei der Nahrungssuche, dem Versuch Nahrung zu finden beobachtet werden."

    Der Moderator von KMXT zitierte Corcoran damit, daß die Todesursache der Vögel unklar sei, "jedoch mit dem Unvermögen der Vogel Fische zu fangen zusammenhängen könnte", während es alles darauf hindeutet, "daß die Vögel, deren Körper keinerlei Fett aufweist und deren Verdauungsorgane keine Nahrung enthält, verhungert sind."

    Corcoran bestätigt, daß sich das letzte große Vogelsterben in der Region im März 2012 ereignet habe. Die Sendung berichtete zusammenfassend von einem hohen Rückgang vieler Vogelarten in anderen Gegenden von Alaska, laut den Beobachtern des Wildlife Refuge. Am folgenden Tag berichtete KTOO, daß Corcocan verschiedene Gründe hinter dem Massensterben vermute: "die Mauser des Fluggefieders", "das Sterben der Wale" oder "die schädliche Algenblüte ... die mit hohen Meerestemperaturen in Verbindung steht."

    Einige Tage vor den Berichten aus Kodiak titelte The Daily Astorian: "Wissenschaftler suchen nach Antworten für das Vogelsterben."
    Julia Parish, die das Coastal Observation and Seabird Survey Team (Küstenwacht und Vogelwarten / Anm. d. Übers.) der University of Washington vertritt, sagte, daß die Spitzenwerte an toten Vögeln das zwei- bis dreifache der normalen Anzahl betragen.  Josh Saranpaa vom Wildlife Center of the North Coast wurde mit den Worten zitiert: "Jeder Vogel, den wir sehen, verhungert. Es ist sehr schlimm." Saranpaa fügte hinzu: "Wenn sie so viele verhungern sehen, stimmt da draußen etwas nicht."

    Der warme Ozean sowie die giftige Algenblüte werden als Erklärung für das Massensterben angeboten. Aufgewärmte Ozeane, so wird erklärt, veranlassen die Fische tiefer zu schwimmen als die Vögel tauchen können, während die giftige Algenblüte sich rasch von Kalifornien bis nach Alaska ausbreitet. Parish faßt zusammen, daß dies ein wirklich "seltsames" Jahr mit mehreren regionalen Großereignissen sei. Sie sagt, daß Forscher nichts weiter tun können als abzuwarten und zu beobachten.

    Julia Reis vom Half Moon Bay Review schreibt untertreibend: "Es gab in letzter Zeit beachtliche Veränderungen im Pazifischen Ozean, die der Meeresflora und -fauna Probleme bereitet haben." 

    Gerry McChesney vom Farallon National Wildlife Refuge sagt, daß ihn das Massensterben, wegen der für diese Vögel nährstoffreichen kalten Wasserstömung in seiner Region, um so mehr "verblüfft" habe. Ich konnte mir McChesneys Verwunderung bildlich vorstellen, als ich las, daß für ihn Vergiftungen, Hunger und El Niño als Ursachen für das Massensterben in Betracht kommen. Der Artikel endet mit folgendem Kommentar von McChesney: "Möglicherweise werden wir ein paar andere Probleme im Ozean beobachten, bevor wir die Ursache des Massensterbens verstehen."

    ENENews.com weist auf das Problem des massiven Aussterbens entlang der gesamten Westküste der Vereinigten Staaten, von San Diege bis nach Alaska, hin. Dort sind Wörter aus verschiedenen Medienberichten, wie "seltsam", "beispiellos" oder "am schlimmsten", einschließlich des folgenden Zitats aus The Sacramento Bee, hervorgehoben: "Unser Bauch sagt uns, daß irgend etwas in der marinen Umwelt vor sich geht."

    Behrens [1] (Erik Behrens, Franziska U Schwarzkopf, Joke F Lübbecke, Claus W. Böning / Anm. d. Übers.) veröffentlichete 2012 eine frei zugängliche Modellsimulation der Verteilung des durch das Ereignis in Fukushima ausgetretenen Caesiums (137Cs) aus der sich ergab, daß Isotopenindikatoren nach zwei bis drei Jahren bis in eine Tiefe von über 400 Meter sinken und die hawaiianischen Inseln nach ca. zwei Jahren sowie die nordamerikanischen Gewässer nach etwa fünf bis sechs Jahren erreichen würden.

    Wenn auch in geringerer Konzentration als bei seiner ursprünglichen Freisetzung, wird in dieser Simulation das gesamte pazifische Becken mit dem radioaktiven Markierungselement gesättigt. In dieser Studie beträgt die Radioaktivität das Doppelte der Werte vor Fukushima, bis sie nach etwa neun Jahren auf ihre ursprünglichen Werte zurückkehrt. Diese Forschungsarbeit untersucht ausdrücklich nicht die biologischen Auswirkungen der erhöhten Radioaktivität im Pazifischen Ozean.

    Lozano [2] veröffentlichte im Jahr 2011 eine Arbeit über den Nachweis künstlicher Radioaktivität in der Atmosphäre über weite Entfernungen, wie der Iberischen Halbinsel. Mangano and Sherman [3] widmeten ihre Untersuchungen über die Strahlung von Fukushima genau der möglicherweise politisch unbequemen, jedoch essentiellen Thematik: der biologische Folgen. Sie betrachten "angeborene Anomalien" im Westen der Vereinigten Staaten nach dem Auftreten des radioaktiven Fallouts von Fukushima. Und sie fanden heraus, daß, während im Rest der Vereinigten Staaten die Mißbildungen um fast 4% zurückgegangen sind, sie an der Westküste um 13% gestiegen waren.

    Sehen sie das Interview von Tom Hartman von Russia Today mit Dr. Sheerman, in dem sie ihre Forschungsarbeit erklärt.


    Sogar U.S.-Soldaten erfahren jetzt den Fukushima-Fallout, der sie daheim in Form gesundheitlicher Auswirkungen sowie Geburtsfehlern trifft. Die Woods Hole Oceanographic Institution erklärt wie die Radioaktivität von Fukushima die Lebewesen im Ozean sowohl über die Luft als auch über das Wasser erreicht. Diese Entladung von Radioaktivität aus der Luft oder dem Wasser auf den Boden dauert, nebenbei, 24 Stunden am Tag an sieben Tagen der Woche an. Arnie Gundersen von Fairewinds.org schätzt die Menge radioaktiv verseuchten Wassers, das 2015 in den Pazifik gelangt, auf mindestens 23000 Ladungen von Tanklastwagen, "ohne ein absehbares Ende."

    Sagen Sie mir bitte was aus dem Vorsorgeprinzip der Öffentlichen Ordnung geworden ist? [4] Wiegt Profit mehr als Besonnenheit? Schließlich stellt die Studie von Synolakis und Kanoglu [5] fest, daß die Tragödie von Fukushima vermeidbar gewesen wäre. Sie fassen zusammen, daß sie Konstruktionsmängeln,  Fehlern der Aufsichtsbehörden sowie "Arroganz und Ignoranz" geschuldet sei und schlußfolgern, daß Fukushima Daiichi eine "auf die Flut wartende, sitzende Ente" war.

    Vor diesem Hintergrund werden in Medienberichten über Meeresanomalien die globale Erwärmng und sogar El Niño und die giftige Algenblüte erwähnt, während der Elefant im Raum die Strahlung von Fukushima ist. Diese ohrenbetäubende Stille ist es! Mich wundert wer die Nutznießer des Nuklearenergiegeschäftes sind? Warum ist die Lobby der Nuklearenergie so mächtig, wo die Gefahren doch so offensichtlich sind. Stattdessen wird uns erzählt: "Es sind fossile Energieträger, die den Planeten zerstören. Kernenergie ist sauber und sicher." Auch wird mir erzählt, daß Kernenergie ein Zeichen der Moderne sei, es ist die Zukunft. Aber Solarenergie, Geothermie und Windenergie finden bei genau denselben Individuen kaum Erwähnung. Und man sagt mir, daß diese Fragen zu stellen Panikmache sei.

    Ich möchte wissen, warum, angesichts des anscheinenden Massensterbens im Pazifischen Ozean, El Niño erwähnt wird aber nicht die, von Fukushima stammenden, erhöhten Strahlungswerte. Solange ein greifbarer Mangel an Transparenz in der gewöhnlichen Berichterstattung der Mainstream-Medien über ungewöhnliche Umweltereignisse besteht, einschließlich dessen, was man als Verschwiegenheit bei der Diskussion über das Offensichtliche wahrnimmt, sage ich eine Ausbreitung von Bürger-Journalisten und Bürger-Wissenschaftlern voraus, die jedes Stück an neuen Daten ergreifen, um die staatlich festgelegte, unsinnige Darstellung begreifbar zu machen - wieder.
    US-Präsident Obama erklärte: "Wir erwarten keine schädlichen Strahlungswerte, welche die Westküste, Hawaii, Alaska oder Regionen der VS im Pazifik erreichen."



    Wir sollten nicht darauf vertrauen, daß uns Regierungsvertreter die Wahrheit über das tatsächliche Ausmaß des Fallouts von Fukushima erzählen: Unglaublicherweise riet Obama den Bürgern der Vereinigten Staaten keine Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, außer "informiert zu bleiben". Kanada hat umgehend die Strahlungsmessung um Vancouver aufgehoben. Der japanischen Regierung war von Beginn an über das Ausmaß der Tragödie nicht zu trauen.

    Quelle: https://www.rt.com/op-edge/319053-fukushima-fallout-radioactive-japan/


    Quellenangaben:

    [1] http://iopscience.iop.org/article/10.1088/1748-9326/7/3/034004/meta;jsessionid=F1675C41ADEB69C6BFC297D602092D3B.c1

    [2] http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0160412011001656

    [3] dx.doi.org/10.4236/ojped.2015.51013

    [4] http://www.unep.org/Documents.multilingual/Default.asp?DocumentID=78&ArticleID=1163

    [5] https://news.usc.edu/86362/fukushima-disaster-was-preventable-new-study-finds/


    Verwandter Beitrag:

    Videomitschrift - Die Stillegung von Fukushima Daiichi: Folgen sie dem Geld




    Creative Commons Lizenzvertrag