Samstag, 10. Juni 2017

Über Wertschätzung und Wertschöpfung unabhängiger Medien (Anmerkung, Richtigstellung, und Aktualisierung)

[Anm: Global Research plant nicht, wie von mir fälschlich angenommen, seine Artikel künftig ausschließlich kostenpflichtig anzubieten. Ich habe die entsprechenden Passagen hier nun berichtigt.]

Gestern habe ich mich dazu entschlossen die bisherigen Inhalte dieses Blogs vorläufig einem weiteren kostenlosen Zugriff aus diesen Gründen zu entziehen, und ich war erstaunt heute zu lesen, daß die Redaktion von Global Research.ca, einer meiner Partnerseiten aus Kanada, ihre Leser gestern aus ähnlichen Gründen ebenfalls um weitere finanzielle Unterstützung bei der Verbreitung der wertvollen Inhalte ihrer Seiten gebeten hat.

Da Global Research diese wichtige Arbeit ausschließlich durch Spenden finanziert muß das Spendenaufkommen so gering sein, daß sie ihre deutschsprachige Site, in denen Ihr viele meiner Übersetzungen von anspruchsvollen Artikeln hättet lesen können, nicht pflegen konnten, da ihnen offensichtlich das Geld für ein Lektorat gefehlt hat, das die jeweiligen Übersetzungen vor ihrer Veröffentlichung auf deren Qualität prüft.

Prof. Michel Chossudovsky, der Herausgeber von Global Research hat sich mehrfach bei mir für die vielen Übersetzungen, die ich der Vergangenheit ihm habe zukommen lassen, bedankt, und bedauert sie aus diesem Grund nicht dort nicht veröffentlichen zu können, wofür ich volles Verständnis habe, denn blinder copy & paste-Journalismus ist bei so anspruchsvollen, brisanten Inhalten bei aller Sympathie schlicht unmöglich.

Ich hätte seit vielen Jahren den Betreibern und Autoren meiner von mir geschätzten Partnerseiten und Nachrichtenagenturen gerne, zumindest hin und wieder, eine Spende zukommen lassen, weil ich weiß wie viel Zeit sie mit ihrer wichtigen Arbeit, die viel zu wenig Beachtung findet und noch weniger wertgeschätzt wird, verbringen. Aber wie sollte ich das finanzieren?

Global Research denkt also nun über eine Mitgliedschaft zu moderaten Kosten von $95,00 Dollar Jahresbeitrag nach (nicht einmal das könnte ich mir leisten, geschweige denn eine Fördermitgliedschaft für $200, 00 Dollar im Jahr), und ich wünsche ihnen, daß dieses Konzept Erfolg haben wird, denn immerhin müssen hiervon die Arbeit mehrerer Redaktionsmitglieder und zahlreicher Autoren sowie die Pflege des Site finanziert werden können.

Betrachten wir im Vergleich hierzu die Einnahmen eines von mir wirklich geschätzten und so geschäftstüchtigen wie erfolgreichen Unternehmers aus dem Bereich der "alternativen Medien" in Deutschland.

Aus der E-Mail eines Lesers:
Hallo Andreas,

Du hast recht, ohne Unterstützung geht es nicht, ABER die Menschen
wollen auch praktische Hilfen im Leben haben.

Alexander (Wagandt) macht das so:

...

Ich bekomme mit einer monatlichen Mitgliedschaft in Höhe von 20 Euro
Zugriff auf sehr interessante Informationen.

Dazu gibt es monatliche Treffen die entweder zusätzlich 1.800 Euro
Jahresgebühr als Mitglied kosten oder wer nur

manchmal teilnimmt, zahlt dann eine höhere Gebühr für eine monatliche
Mitgliedschaft die kostenfreie Seminare einschließt,

bzw. in der Mitgliedsgebühr enthalten.


Sieh Dir doch seine Webseite genau an, wie Alexander das konkret
organisiert hat.

Vielleicht findest Du da eine Idee, wie Du etwas ähnliches kreieren
kannst.

Interessant wird es erst, wenn Du Menschen auch einen persönlichen
Vorteil bieten kannst,

denn dafür sind Menschen auch bereit zu zahlen.


Freundliche Grüße

Hierbei beträgt der Jahresbeitrag für "interessante Informationen" mindestens 240,00 Euro, von den zusätzlichen Kosten für die "Zusammensein" oder Seminare (wahrscheinlich ohne Reise- und Übernachtungskosten der Teilnehmer) von jährlich 1.800,00 Euro ganz zu schweigen. Alle Achtung!

Entscheidend waren für mich hier die folgenden Sätze:
Du hast recht, ohne Unterstützung geht es nicht, ABER die Menschen
wollen auch praktische Hilfen im Leben haben.
und
Interessant wird es erst, wenn Du Menschen auch einen persönlichen
Vorteil bieten kannst,

denn dafür sind Menschen auch bereit zu zahlen.
Zugegeben, bei dem Leser handelt es sich wohl um einen Finanzberater, der bei wunderhaft wahrscheinlich nur zufällig zu Besuch gewesen ist und keine Ahnung davon haben dürfte, worum es hier überhaupt geht. Für ihn sind, im Gegensatz zu mir, solche Preise für "interessante Informationen" höchstwahrscheinlich, nichts für ungut, "Peanuts".

Ich mache hier keine Lebensberatung und kaue niemandem eine Meinung vor. Hier sind fast ausschließlich schnörkellose Informationen über und Gedanken zu historischen und aktuellen Fakten der Zeitgeschichte zu finden, die den meisten Menschen kaum bekannt sein dürften und vielen zunächst wahrscheinlich völlig unglaubhaft erscheinen, deren Wahrheitsgehalt sich aber allermeistens, wenn auch häufig erst im Nachhinein, regelmäßig bestätigt hat.

Die "praktische Hilfe" und der "persönliche Vorteil" besteht für die Leser darin mit der Zeit ein deutlich klareres Bild von unserer Welt und weltbewegenden Ereignissen zu erhalten, als es die verlogenen Medienkonzerne uns liefern.

Die zeitaufwendige Arbeit besteht aus eigener Recherche, der Übersetzung anspruchsvoller Beiträge aus vielen geopolitischen Bereichen ins Deutsche sowie der Formatierung des Layouts, das sich hierbei eben nicht zeitsparend via copy & paste übertragen lässt.

Der weitere Bestand dieses Blogs ist ohne die auch finanzielle Unterstützung seiner Leser ernsthaft gefährdet.

Deshalb bitte ich Euch um Eure Meinung im Kommentarbereich oder via E-Mail (im Impressum findet die E-Mail Adresse und den dazugehörigen öffentlichen Schlüssel, falls Ihr Eure Mails verschlüsselt versenden wollt.)

Vielen Dank für Euer Interesse und Eure mögliche Unterstützung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.