Freitag, 14. Juli 2017

Die Desinformation westlicher Medien über Mossul. Vergewaltigt und zerstört, nicht befreit, wie fälschlich behauptet

Von Stephen Lendman
Übersetzt von wunderhaft


13. Juli 2017, Global Research
Ein Neocon/CIA-naher Bericht der Washington Post ist eines der zahlreichen Beispiele dafür. Die dort aufgestellte Behauptung, daß Amerikas Sieg (sic) über den ISIS zeigt, wie sie im Mittleren Osten militärisch Erfolg haben kann, ist gelogen.

In zahlreichen Artikeln über Mossul habe ich die Aggression der Vereinigten Staaten und den Bombenterror des Pentagon thematisiert, die wahllos Abertausende Zivilisten massakriert und die zweitgrößte Stadt im Irak in Schutt und Asche gesprengt haben.

Die Stadt existiert nicht mehr. Sie wurde durch eine verbrannte Wüste ersetzt. Ihr Wiederaufbau könnte, falls er stattfindet, Jahrzehnte dauern und würde zehn, oder gar hundert Milliarden Dollar kosten.

Hier fand ein nackter Angriff statt, ein humanitäres Desaster wurde geschaffen, das Hunderttausende Einwohner der Stadt betrifft.

Mossul wurde vergewaltigt und zerstört und nicht, wie fälschlich behauptet,
befreit. Washington unterstützt ISIS. Die Meisten seiner Kämpfer wurden im vergangenen Jahr nach Syrien umstationiert.

Die Regierung und verbündete Kräfte setzen die Zerschlagung ihrer Reihen mit großartiger Unterstützung der russischen Luftstreitkräfte fort – im Gegensatz hierzu bieten ihnen Kampfflugzeuge der US-geführten Koalition Luftunterstützung.

Die Washington Post (WaPo) und andere Medien verschweigen die Unterstützung des ISIS und anderer Terroristengruppen durch die Vereinigten Staaten, die sie als Bodentruppen des Imperiums benutzt, wo immer sie stationiert sind.

Widerwillig hat die WaPo zugegeben: "vielleicht werden wir nie erfahren wie viele tausend Zivilisten unter dem Schutt begraben sind" – vielleicht Zehntausende, die im Wesentlichen durch den US-Bombenterror massakriert worden sind.

Die WaPo, die die Schlacht um Mossul als "funktionierende militärische Strategie" bezeichnet hat, ignorierte das unsagbare Leid von ca. 1,7 Millionen ihrer Einwohner – Opfer der Bösartigkeit des Imperiums.

WaPo: "Die Ehre für diese innovative Schlacht gebührt dem US-Militär...und...Obama...und...Trump..."

Die Schlacht um Mossul ist eines der zahlreichen Schwerverbrechen der Vereinigten Staaten am Frieden und zeigt ihre Verachtung für die fundamentalen Menschenrechte und die Rechtsstaatlichkeit.

Während die Schlacht tobte sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova: "Es ist Zeit die Alarmglocken zu läuten".

Eine humanitäre Katastrophe in der Stadt "erreichte ein beispielloses Ausmaß" – Hunderttausende erwartet eine Hungersnot ohne Gesundheitsversorgung und anderen lebensnotwendigen Mitteln.

Die Realität am Boden ist weit entfernt von den verzerrten Berichten westlicher Medien. Willkürlicher Bombenterror in von Zivilisten bewohnten Stadtvierteln hat eine "Stadt zum Friedhof" gemacht. Zivilisten berichteten in Interviews von "entsetzlichem" Schrecken.

Sergej Lawrow verdammte den "chaotischen" Rückzug von Zivilisten aus der Stadt, der die "Anzahl der Opfer erhöht hat", wie er erklärte – der unannehmbare Preis, den sie bezahlt haben.

In einem früheren Artikel schrieb ich, daß die wahrheitsgemäße Geschichtsschreibung Mossuls Vergewaltigung und Zerstörung durch Amerika mit der unnötigen atomaren Vernichtung von Hiroshima/Nagasaki sowie der gnadenlosen Bombardierung von Dresden und Tokyo während des 2. Weltkriegs, drei israelischen Terrorkriegen in Gaza nach 1948, der imperialistischen Vergewaltigung von Nanking und Nazi-Deutschlands berüchtigtem Bombenterror in Guernica, neben anderen schrecklichen Schwerverbrechen gegen die Menschlichkeit, gleichsetzen wird.

Die Skrupellosigkeit der Vereinigten Staaten übersteigt das Schlimmste aus früheren Imperien der Geschichte. Abermillionen von Toten zeugen von ihrer Barbarei.

*******

Besuchen Sie meine neue Webseite:  stephenlendman.org (Home – Stephen Lendman). Kontakt unter: lendmanstephen@sbcglobal.net.

Das neueste von mir verfasste und herausgegebene Buch trägt den Titel  "Flashpoint in Ukraine: How the US Drive for Hegemony Risks WW III”.


Hören Sie aktuelle Diskussionen mit ausgewählten Gästen bei der Progressive Radio News Hour auf Progressive Radio Network. 





Wenn Sie die Übersetzungen und Beiträge dieses Blogs für lesenswert und wichtig halten, verbreiten Sie sie und unterstützen Sie dessen weiteren Erhalt mit Ihrer Spende.

Herzlichen Dank!



Creative Commons Lizenzvertrag

1 Kommentar:

  1. So ist es - allerdings sind die "Vergleiche" von Guernica mit z.B. Dresden, Hiroshima und anderen "Massenmorden" ziemlich "schief" - der Angriff auf Guernica (sicherlich auch ein schweres "Kriegsverbrechen") forderte einige Hundert Tote, bei den anderen genannten "Verbrechen an der Menschheit" geht es jeweils um das (zig)tausendfache an Toten.

    Und diese "Terrorakte", die "Vergewaltigungen", die "Folterungen" und die Massenmorde finden bis zur heutigen Zeit durchgehend statt (Vietnam, Korea-Krieg, Gaza-Terrorisierung, Afghanisten, Jugoslawien, Irak, Libyen, Syrien, usw. usf.)

    Diese abartigen, gierigen, bösartigen und gottlosen "Viecher" morden nicht nur die hiesige Generation - nein, sie verseuchen mit "Roundup" und anderem "Teufelszeug" die ganze Erde und verstrahlen ganze Länder mit "Uranmunition" für abertausende Generationen.

    Es sind die Selben bösartigen Charaktere, damals wie heutzutage.

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.