Montag, 25. September 2017

"Das syrische Volk wußte, daß dieser Krieg ihr Land zerstören sollte": Die leidenschafliche Rede des syrischen Außenministers vor den Vereinten Nationen

Von Stephen Lendman via Global Research
Übersetzt von wunderhaft


25. September 2017, Global Research
Syrien und das syrische Volk sind Opfer der Aggression der Vereinigten Staaten – ISIS und ähnlich denkende Terroristen werden seit 2014, gemeinsam mit den Terror-Bombardements des Pentagon, als imperiale Infanterie benutzt, um unter dem verlogenen Vorwand der Bekämpfung des von Washington unterstützten Islamischen Staats zehntausende Zivilisten zu massakrieren und wichtige Infrastruktur zu zerstören

Der stellvertretende syrische Premierminister, Walid al-Moualem, hat seine Rede vor den Vereinten Nationen für harte Kritik an Amerika und seinen skrupellosen Verbündeten genutzt, während er Rußland, dem Iran und der Hisbollah für ihre wesentliche Unterstützung bei der Bekämpfung der Geißel des von Washington unterstützten Terrorismus dankte. 

Obamas Krieg, der nun zu Trumps Krieg geworden ist, tobt sein sechseinhalb Jahren, weil Amerika Frieden ablehnt und einen Regime Change möchte, der Syrien zu einem US-Vasallen macht, dessen Marionetten-Regierung dessen souveräne Unabhängigkeit ersetzen soll.

Es gibt Millionen vertriebene Syrer im In- und Ausland. Die humanitäre Krise dauert an und Hilfe kommt nur von Rußland.

Nicht aus Washington. Nicht von den westlichen Staaten und, abgesehen vom Iran, auch nicht aus den Nachbarstaaten. Die UN bieten praktisch keinerlei Hilfe an.

Moulalem erklärte:
"ein andauerndes Patt zwischen den beiden Machtblöcken: auf der einen Seite Kräfte, die durch das Zurückdrehen der Zeit, die Wiedererrichtung einer einseitigen Weltordnung, das Schüren von Chaos und Krieg und die Verletzung von Völker- und Menschenrecht danach streben Nationen und ihre Reichtümer zu kontrollieren und zu beherrschen, und auf der anderen Seite Kräfte, die unermüdlich daran arbeiten eine ausgeglichenere, sichere und gerechte Welt zu erschaffen, eine Welt, welche die staatliche Souveränität und das Recht der Menschen zur Selbstbestimmung und zur Gestaltung ihrer eigenen Zukunft respektiert."
Es ist klar von welchen Nationen auf beiden Seiten er sprach.
"Syrien ist, dank den Opfern unserer Armee und der Standhaftigkeit unseres Volkes mehr denn je dazu entschlossen den Terrorismus in allen Teilen des Landes auszurotten, ausnahmslos", fuhr Moualem fort.
Seine Nation hat zwei Ziele – die Vernichtung des skrupellosen US-unterstützten Terrorismus mit der einhergehenden Bewahrung und dem Schutz seiner souveränen Unabhängigkeit und territorialen Integrität.

Rußland und die Hisbollah teilen dieselben Ziele. Amerika und ihre bösartigen Verbündeten bekämpfen sie.

Syrien und seine verbündeten Kräfte sind bei der Offensive zur Zerschlagung der Terroristen und der Befreiung von, Städten Kleinstädten und Dörfern von dieser Geißel in der Vergangenheit ein gutes Stück vorangekommen.

Die Türkei bleibt ein Gegner Syriens, kein Verbündeter oder neutrale Partei.
"Erdogan hat (seine) Aggressionen fortgesetzt...in der Illusion, daß Terrorismus seinen subversiven Strategien in Syrien und den Ländern der Region dienen würde. Die türkische Position steht in krassem Gegensatz zu der positiven und konstruktiven Rolle Rußlands und des Iran", sagte Moualem.
Syrien ist verpflichtet Frieden und Stabilität durch verantwortungsvolle Diplomatie und die Bekämpfung von ISIS und anderen Terroristen, die ihre Terrorherrschaft über wehrlose Zivilisten fortsetzen, wiederherzustellen.

Moualem kritisierte Israel scharf für "sein skrupelloses, aggressives Vorgehen unter völliger Straflosigkeit", und fügte hinzu:

"Diese usurpatorische Entität hält seit über 70 Jahren arabische Territorien in Palästina und auf dem Golan besetzt und hat schreckliche Verbrechen an unschuldigen Zivilisten begangen."
"Sie hat seit ihren Anfängen öffentlich in die Syrien-Krise eingegriffen. Israel hat takfirischen Terrorbanden jede Art von Unterstützung geleistet, einschließlich in Form von Spenden, Waffen, Material und Kommunikationsausrüstung."

"Israel hat auch syrische Armeestellungen bombardiert, um terroristischen Zielen zu dienen."

"Die Koordination der beiden war auf ihrem Höhepunkt, als terroristische Gruppen entschieden haben syrische Luftwaffenstützpunkte aufs Korn zu nehmen, die zur Verteidigung Syriens gegen die israelische Aggression genutzt wurden."
Moualem verfluchte die so genannte US-geführte Koalition für das Massakrieren "unschuldiger Zivilisten"...die Zerstörung wichtiger Infrastruktur, den Gebrauch geächteter Waffen, die Belieferung von Terroristen mit Chemiewaffen für deren Gebrauch dann Syrien beschuldigt wird.

Moualem kritisierte das Versagen der Vereinten Nationen bei der Einhaltung ihrer eigenen Charta und den Prinzipien des Völkrerrechts" – für die mangelnde Verurteilung der US-geführten Aggression gegen Syrien, für ihre durch Schweigen entstandene Komplizenschaft bei deren Kriegsverbrechen und für die falsche Verurteilung von Damaskus bei die Verteidigung des Landes und seiner Bevölkerung.

Moualen schlußfolgerte mit den Worten:
"die Syrer haben, entgegen allen Voraussagen, standgehalten, weil sie wußten, daß dieser Krieg angestrebt worden ist, um ihr Land und mit ihm ihre Existenz zu vernichten."

"Sie sind ein nachahmenswertes Beispiel für alle Menschen, die sich, heute oder in Zukunft, ähnlichen Versuchen gegenübersehen ihren Willen zu brechen und ihnen Freiheit und Souveränität zu verweigern."
Eines Tages wird Syrien frei von der Geißel des US-unterstützten Terrorismus und seiner Besetzung von Teilen des Landes sein – wegen der Hingabe seines Militärs und der verbündeten Kräfte bei der Fortsetzung ihres Befreiungskampfes.

(Hier der Link zur gesamten Rede von Walid al-Moualem als pdf)

*******

Stephen Lendman wurde 1943 in Boston, Massachusetts, geboren. Im Jahr 1965 erhielt er einen BA von der Harvard University. Nach zwei Jahren Dienst in der US Army erhielt er einen im Jahr 1960 den MBA* von der Wharton School an der University of Pennsylvania. Nach siebenjähriger Tätigkeit als Marktanalytiker trat er im Jahr 1967 dem Familienunternehmen, Lendmen Group, bei. Er blieb dort bis zu seinem Ruhestand, Ende 1999. Im Jahr 2005 begann er über wichtige nationale und internationale Angelegenheiten zu schreiben. Im Früjahr 2007 folgte die Rundfunkmoderation. Lendman moderiert derzeit dreimal wöchentlich die Progressive Radio News Hour beim Progressive Radio Network. Dort werden ausgewählte Gäste vorgestellt. Hören Sie ihn live oder aus dem Archiv. Es werden wichtige internationale und nationale Fragen diskutiert. Im Jahr 2008 gewann er beim Project Censored und im Jahr 2011erhielt er den Mexican Journalists Club international journalism award. 

Besuchen Sie seine neue Website: http://stephenlendman.org/


Quelle: https://www.globalresearch.ca/the-syrian-people-knew-that-this-war-was-to-eliminate-their-country-syrias-deputy-prime-ministers-impassioned-un-address/5610481


Quelle des Originalartikels: http://stephenlendman.org/2017/09/syrian-foreign-ministers-impassioned-un-address/


Verwandter Beitrag:

Wenn Sie die Übersetzungen und Beiträge dieses Blogs für lesenswert und wichtig halten, verbreiten Sie sie und unterstützen Sie dessen gefährdeten Erhalt mit Ihrer Spende.

Herzlichen Dank!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.